Die Galluskirche zu Esbeck

Oskar Narten hat dieses Heft aus Anlass des Tags des offenen Denkmals 2003 zusammengestellt.
Er bezieht sich dabei als Grundlage auf das Buch: Die Kunstdenkmale des Kreises Alfeld - Der ehemalige Kreis Gronau.
Das Buch ist in Auszügen auf dieser Homepage über die Stichwortsuche zu finden.
Die Esbecker Kirche ist ab Seite 78 beschrieben.
Oskar Narten stellt den Text des Buches Kunstdenkmale von 1939 dem Zustand von 2003 gegenüber.
Alle Rechte verbleiben beim Autor.

Es folgt nun die Liste der Stichwörter:
Altes Küsterhaus Küster an der Kirche 2
Gallus, Mönch, Herkunft des Siegels 3
Gründung um 1300 4
Beschreibung des Neubaus von 1729 1730 4
Backhaus Pfarrer Esbeck 4
Schomburg Pfarrer Esbeck 4
Fuchs, Verwalter auf Gut Heinsen 1730 5
Hardenberg in Heinsen 5
Prieche (Betstube in der Kirche, Kirchenplatz, besonderer Sitz des Herren der Kirche des Patron in der Kirche) 5
Renovierung der Kirche Esbeck 1697 6
Im Thie, Esbeck 7
Friedhofsneuordnung von 777 Karl der Große 7 f
Sonnenberg Gräberfeld 8
Beschreibung der Kirche 10 ff
Taufstein von 1731 16
Christian von Hardenberg 1731 16
Prieche 16
Ludwig Freiher von Hammerstein 16
Friederike, geb Freiin von der Bussche 16
Orgel, Furtwängler 1863 Seite 17
Gese, Geese, Hermann von Hemmendorf 1660 17
Batemer, Hans aus Deilmissen 1733 Seite 18
Marie Charlotte von Donnop 18
christoph Friedrich von Hardenberg 18
von Gadenstedt 19
Glocke Glockengießer Thomas Rideweg 1706 Hannover 20
Justus Backhaus, 20
Harman Nagel, 20
Barold Hennies 20
Radler Glockengießer Hildesheim 1920 Seite 20

Autoren: 
Oskar Narten
Seiten: 
24
Verlag/Herausgeber: 
Eigenverlag
Auflagen: 
1. Auflage 2003
ISBN: 
nicht vorhanden