Totalansicht von Elze von Norden

Diese Totalansicht von Elze wurde vom Haus der heutigen Verrechnungsstelle der Tierärzte Nds aufgenommen - Danziger Straße 1.
Die Karte hat zwei Falze und folgende Maße: 42 cm Breite und 9 cm Höhe. Erschienen ist sie im Verlag Louis Jagau Elze 1908. Die Belichtung ist leider sehr dunkel ausgefallen, für diesen Zweck hier ist sie aufgehellt worden. Zu sehen sind von rechts nach links, beginnend mit Scan 1:
Scan 1:
Das Haus Danziger Straße 6 ist ganz rechts. Die Straße, eher ein Weg, ist die Danziger Straße, damals hieß sie Hildesheimer Landstraße. Das weiße Haus in linken Bereich im Scan 1 ist die Mühlenstraße 12. Links daneben sieht man die Untermühle Mühlenstraße 14. Am linken Bildrand des Scan 1 sind Teile der Fabrik Gramann zu sehen. Im Scan 2 ist nun die Fabrik Gramann voll zu sehen. Der erste Schornstein gehört noch dazu und stellt ua. das erste Elektrizitätswerk von Elze dar. Vor dem Schornstein sieht man einen Platz, auf dem Holz gelagert worden ist. Links hinten ist der höchste Schornstein von Elze zu sehen: Die Zuckerfabrik. Im linken Bereich des Scan 2 ist eine schräg verlaufende Straße zu sehen: Die Gerberstraße. Sie läuft nach links zum Bildrand. Am Bildrand ist der Schornstein vom Lohgerber Brandes zu sehen. Ab 1939 war dort die Füllfederhalterfabrik Büschgens. Rechts vom Schornstein am Bildrand ist weiter hinten ein weiterer Schornstein vorhanden: Die Bonbonfabrik Hagen, damals noch Zuckerwarenfabrik Max Beckhaus.

Ansichtskarte: 
Moderne Ansicht: