Obermühle 1895

Das Bild zeigt die Obermühle an der Hauptstraße 44 von der Hauptstraße aus gesehen. Das Haus links hinten ist heute (2014) vorhanden, der rechte Bildbereich hat sich völlig geändert. Der Müller Haase hat in zwei Generationen die Mühle bewirtschaftet: Wilhelm Haase kaufte im Juni 1857 vom Rat der Stadt Elze die Mühle, die sein Sohn Wilhelm Haase weiter betrieb. Er verkaufte die Mühle am 21.11.1905 an den Müller Thiele. Heute gehört die Mühle Karl Thiele.
Auf dem Foto von E. Baxmann ist Wilhelm Haase der vierte von links.
Über dem Flusslauf ist heute eine Bebauung vorhanden. Diese wurde 1906 eingeschossig ausgeführt, das zweite Geschoss wurde um 1931 gebaut.

Luftbilder von der Mühle sind auf dieser Homepage mit dem Stichwort Obermühle Elze zu finden.

Hinweis zu dem kleinen Schuppen, der im Anschnitt auf der Aufnahme von 1895 zu sehen es: Es kann sich um die alte Lohmühle handeln. In der Lohmühle wurde für die Gerber, die also das Fell der Tiere im Regelfall Rinder gerbten, die Lohe gewonnen. Das Leder war sehr dick und wurde zu Schuhen, Sätteln usw. verarbeitet. Eichenrinde bzw. Fichtenrinde wurde gemahlen. Wasser wurde hinzugefügt und das Tannin -die Lohe- gelöst. Da Wasser in einer hohen Menge benötigt wird, stand eine Lohmühle immer am Wasser. Nach dem Gerben wurde zum Spülen weiterhin viel Wasser benötigt. Diese Gerber und Schuhmacher gab es um 1900 in Elze sehr viele. Diese Lohmühle stand auf der heute 2014 zu sehenden Rasenfläche zwischen Hauptstraße und Mühle.
Weitere Hinweise zu diesem Thema auf dieser Homepage unter den Stichworten Lohgerber und Gerber.
Bevor dort die Lohmühle stand, war hier das Brauhaus.

Standort

Deutschland
52° 6' 57.5532" N, 9° 44' 18.1068" E
Ansichtskarte: 
Hauptstraße 44 Elze Obermühle Mühle Haase
Moderne Ansicht: 
Hauptstraße 44 Elze Obermühle Mühle Haase Thiele