Dampfwalzenzug 1931

Der Dampfwalzenzug steht hier vor seinem Schuppen an der Ecke Heilswannenweg/Brandstraße vor dem Haus Brandstraße 22 Elze. Der Besitzer ist Fritz Kösel, Löwentorstraße 19 Elze. Die Firma wurde 1904 von Fritz Kösel gegründet. Das Hauptgeschäft war in der ersten Zeit die Vermietung von Straßenbauwalzen. Diese Straßenbauwalzen wurden von Kösel von der Firma Ruthemeyer in Soest gekauft und an Firmen im Raum Einbeck, Hildesheim und Hannover vermietet.

Zu diesem Zweck wurde die Scheune am Heilswannenweg vor dem 1. Weltkrieg (1914 bis 1918) gebaut. Sie ist im Grunde kaum umgebaut worden und existiert noch heute.
In dieser Scheune wurden die Geräte gelagert und gewartet, denn irgendetwas gibt es an diesen Walzen immer zu reparieren. Weiterhin gab es dort eine Schmiede, um Ersatzteile schnell und selber herzustellen.
Das Bild zeigt einen Dampfwalzenzug vor der Scheune. Der Dampfwalzenzug besteht nicht nur aus der eigentlichen Dampfwalze, die hier aus drei Walzen besteht und 12 Tonnen wiegt, sondern weiterhin aus:

a) dem Wohnwagen, in dem die Mitarbeiter bei auswärtigen Baustellen schliefen,
b) dem Schiffchen, das unter dem Wohnwagen schwingend aufgehängt ist und die Werkzeuge enthält,
c) dem Kohlenwagen, der starr mit dem Wohnwagen verbunden war,
d) dem Wasserwagen, der am Kohlenwagen angehängt ist,
e) der Wasserpumpe, die hier nun andeutungsweise links zu sehen ist und von Männern betrieben worden ist,
f) einem weiteren Kohlenwagen, der aus der Umgebung Nachschub besorgte und von einem Pferd gezogen worden ist.

Auf dem Foto von ca 1931 stehen von links: Fritz Kösel, der Firmengründer, der Schwiegersohn Hermann Richers, der seinen Sohn Hermann Richers auf dem Arm hält. Der Mitarbeiter im Führerstand ist unbekannt.

Standort

Deutschland
52° 7' 3.828" N, 9° 43' 53.5872" E
Ansichtskarte: 
Fritz Kösel Löwentorstraße 19 Elze Dampfwalze 1931
Moderne Ansicht: 
Fritz Kösel Löwentorstraße 19 Elze Dampfwalze 1931