Der Roland von Elze 1925 - 1985

Fritz Kleuker und Werner Müller haben diese Dokumentation anlässlich des 60 igsten Jahrestages der Einweihung des Rolanddenkmals erstellt. Das Heft umfasst einen Auszug aus der Festschrift von 1925, die Reden bei der Eröffnung, die Wiedergabe aller Inschriften einschließlich Namenslisten der gefallenen Soldaten der Jahre 1914 bis 1918 und ein Hinweis auf die Anbringung der Gedenktafel an die Toten des Zweiten Weltkriegs. Das Heft gbit ausserdem einige Quittungen und ein Protokoll des Stadtrates wieder.

Das Stichwortregister:
Seite 1: Werner Müller, Fritz Kleuker
Seite 2: Festschrift 1925
Seite 3: Richard Cordes, L. Weber
Seite 4: Bild vom Roland um 1985
Seite 5: W. Dräger Hildesheim, Architekt Gehrkens Beilicke Hildesheim, M. Lindner Bildhauer Eschershausen, D. Nöller, R. Cordes, C.Beck, R. Jagau, W. Gundlach, Chr. Bruns, H. Oldendorf, W. Fricke, C. Könecke, D. Klebe, H. Jansen, C. Steins
Seite 6: Stahlhelm, Dr. Nöller, Generaloberst von Linsingen, Pastor Lillie
Seite 7: Dr. Nöller, Temme, Dräger, STandorte für den Roland
Seite 8: Dr. Lisch, Roland Beschreibung, Karl der Große
Seite 9: Karl der Große
Seite 10: Gefallene von 1914: August Köhler, Otto Becher, heinrich Wiegmann, heinrich Wintel, Georg Huck, Konrad Kreth, Fritz Jerke, Wilhelm Creutzig, Rudolf Helmer, max Otto, Gustav Schnorr, Heinrich Sander, Friedrich Schrader, Oskar Junge, Hugo Will, Georg Hansmann, Philipp Meyer, Georg Winkel, Rudolf Wolters, heinrich Pieper
Seite 11 und 12 : Gefallene von 1915: Ludwig Schütte, Karl Münstermann, Ernst Johannisson, Gustav Vogel, August Huck, Helmut Leyh, Heinrich Glenewinkel, Heinrich Schrader, Fritz Brockmann, Adolf Hansmann, Karl Bennecke, August Fricke, Adolf Beddig, Georg Jansen, August Haase, August Schütte, Carl Lüttgers, Wilhelm Linker, Josef Wenzel, Otto Riechers, Heinrich Godt, heinrich Lohmann, karl Weiberg, Franz Schürmann, Otto Eggers, Heinrich Brunotte, heinrich LEhnhoff,Martin Luther, Friedrich Kahl, Louis Mühe, Fritz Riechers, Gustav Züge, Eduard Schrader, Konrad Klingenberg, Martin Beyer, Fritz Kunze, Albert Bauche, Georg Klingenberg, Wilhelm Schreyer, Friedrich Hagemann
Gefallene von 1916: Hans Luther, Dietrich Söftje, Adolf Ebeling, Otto Ludwig, Friedrich Hennies, Rudolf Sempf, Karl Flentje, Friedrich Vennekold, Wilhelm Schenkemeyer, Ernst Hüper, Friedrich Steins, August Schade, Wilhelm Kücke, Ernst Schaper, August Kraus, Hans Schöneck, Wilhelm Töpelt, Heinrich Broocks, Fritz Gräfe, Fritz Orth, Otto Seiler
GEfallene von 1917: August Stumme, Karl Schrader, Fritz Bredenkamp, Otto Wentzel, Wilhelm Hartmann, Otto Lucas, Friedrich Howind, Fritz Ossenkopp, Heinrich Howind, Rudolf Borchers, Wilhelm Koch, Wilhelm Wiegmann, Ignaz Fiedler, Gustav Stadie, Eduard Breier, Adolf Ebeling, Friedrich Kreibohm, Friedrich Lohrberg,
Gefallene von 1918: Johannes Lohse, Gustav Harries,Ludwig Biel, Gustav Hartmann, August Günther, Carl Thierbächer, Franz Voigt, Friedrich Siede,
Seite 13: Gefallene von 1918: Fortsetzung: Hermann Rebentrost, Wilhelm Meyer, Ernst Koch, Friedrich Bergen, Walter Breier, Max Rohr, August Bauche, Georg Schütte, Konrad Wintel, Paul Wölke, Harry Müller, Friedrich Klenke, Robert Fricke, Wilhelm Halsinger, Fritz Kohlenberg, Josef Hartje, Johann Seebörger, Friedrich Schwerdtfeger, Carl Wöbbekind, Louis Lehnhoff, August Weiberg, Hermann Wilkending, Friedrich Bruns, Friedrich Pape.
Seite 14: 2. Weltkrieg, Krieg, Superintendent Albers, Pfarrer Bienias, Bürgermeister Wiese 1954
Seite 15: Dräger Hildesheim
Seite 16: Dräger, STadtrat Krausse
Seite 17: August Meyer, Hauptstraße 25, Elze, Richard Cordes
Seite 18: Wilhelm Dräger, Hildesheim

Autoren: 
Fritz Kleuker, Werner Müller
Seiten: 
16
Verlag/Herausgeber: 
Heimatstube Elze
Auflagen: 
1. Auflage 1985
ISBN: 
nicht vorhanden