Dickkopfplatz, um 1955

Vielen älteren Elzern ist die Hochwassersituation in der Stadt noch sehr vor Augen. Bevor das Rückhaltebecken Salzderhelden -Inbetriebnahmen 1994- das Hochwasser der Leine regelte, kam es in der unteren Altstadt von Elze zu regelmäßigen Überschwemmungen.
Dieses Foto zeigt jedoch einen Starkregen um 1955, dessen Oberflächenwasser vom Papendahl herkommend, von der Schmiedetorstraße -rechts im Anschnitt wo das Auto zu sehen ist - und von der Hildesheimer Landstraße -links- auch noch gespeist worden ist, in die Hauptstraße hinein geflossen ist. Unten beim Fleischer Kasten war aber der Regenbach am Tiefpunkt angekommen und er floß dann in die Bahnhofstraße hinunter.

Dieser Regenbach auf dem Foto war in Elze schon sehr oft Gegenstand von großem Ärger, da vor allem die Häuser in der Bahnhofstraße geflutet worden sind.
Dank an Georg Fandrich für dieses Foto.

Weitere Literatur:
Jürgen Huck, Zur Geschichte und Deutung des Ortsnamens Elze, In: Hildesheimer Jahrbuch für Stadt und Stift Hildesheim 72/73, 2000/2001, S.17-30

Darin: Die beigefügte Karte

Ansichtskarte: 
Dickkopfplatz Elze um 1955
Moderne Ansicht: 
Elze Ortszentrum um 1766